Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 80€!
Sverd i fjell - Schwerter im Fels Symbol des Friedens

Wikinger Kulturen -

Sverd i fjell - "Schwerter im Fels" Symbol des Friedens

des Lesens

Eines der berühmtesten Wikingerdenkmäler in Norwegen ist Sverd i fjell "Schwerter im Fels". In der Nähe des Ufers des Hafrsfjords stehen drei riesige Wikingerschwerter. Sie sind die Sverd i fjell.

Kurz gesagt, das Sverd i fjell ist ein Denkmal, das 1983 von König Olaf V. von Norwegen zu Ehren des Wikingerkönigs Harald Fairhair errichtet wurde.

Warum also Harald Fairhair? Wenn Dänemark König Harald Bluetooth hatte, der die Dänen unter einem einzigen Banner vereinte, dann hatte Norwegen Harald Fairhair, der andere widerstreitende Fraktionen besiegte und Norwegen unter seiner eigenen Herrschaft vereinte. So entstand das geeinte Norwegen.

Sverd i fjell - Schwerter im Fels

Das Denkmal besteht aus drei bronzenen Riesenschwertern, die 10 Meter hoch sind. Sie wurden alle in den Felsen gepflanzt, der ihnen den Namen gab.

Es wird angenommen, dass die drei Schwerter an die Schlacht von Hafrsfjord im Jahr 872 erinnern. Die Legende besagt, dass Harald Fairhair während dieser Schlacht die Herrschaft über Norwegen erlangte. Zu dieser Zeit war Norwegen, wie auch andere Teile Skandinaviens, in Stücke zersplittert. Harald Fairhair und zwei weitere Kleinkönige traten in den Kampf gegeneinander.

Sverd i fjell - Symbol des Friedens

Die beiden unbedeutenden Könige verloren durch die Hand dieses mächtigen Helden. Und die drei Schwerter stellen die drei Könige in der Schlacht dar. Das größte Schwert mit dem verzierten Griff stellt angeblich Harald Fairhair dar, während die beiden anderen zu den Kleinkönigen gehören.

Die Schwerter stehen für die Tapferkeit der Wikinger, aber auch für Freiheit, Frieden und Einigkeit. Da die Schwerter in den Felsen eingepflanzt sind, wird Frieden versprochen. Es soll kein Blut mehr vergossen werden.

Wikinger Tee Shirt mit Wikinger Schwert und Drakkar


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.