Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 80€!
Hat Leif Erikson Amerika entdeckt ?

Wikinger Charaktere -

Hat Leif Erikson Amerika entdeckt ?

des Lesens

Wer war Leif Erikson ?

Leif Erikson, auch bekannt als Lucky Leif, war ein isländischer Entdecker. Er ist vor allem dafür bekannt, dass er die skandinavische Kolonie Grönland regierte und der Sohn des berühmten Erik des Roten war. Aber seine größte Leistung ist wahrscheinlich die Entdeckung des amerikanischen Kontinents, fast fünf Jahrhunderte vor Kolumbus. In den Vereinigten Staaten wird Leif Erikson jedes Jahr am 9. Oktober als "Entdecker" Nordamerikas geehrt.

Leif Erikson, der Sohn des berühmten Erik des Rote ?

Leif Erikson, der Wikinger, der Amerika entdeckte

Leif Erikson ist der Sohn von Erik dem Roten, dem großen norwegischen Entdecker, der Grönland entdeckte und dort die erste europäische Siedlung gründete. Leif Erikson wurde um 970 in Irland geboren, wohin sein Vater geflüchtet war, nachdem er aus Norwegen verbannt worden war, wo man ihn des Mordes beschuldigte.  Leif Erikson machte seine ersten Schritte in diesem nördlichen Land mit seiner Mutter, während sein Vater aus dem Land verbannt wurde, aus den gleichen Gründen wie er aus Norwegen verbannt worden war. Als Erik der Rote nach drei Jahren auf See und in Grönland, das er entdeckt hatte, nach Island zurückkehrte, gelang es ihm, Hunderte von Männern und Frauen zu überzeugen, ihn in dieses neue Land zu begleiten. Mit zwanzig Schiffen und seiner Familie brach er erneut auf, um die erste europäische Kolonie zu gründen. Leif Erikson wuchs in Grönland auf, bis auch ihn die Lust auf Abenteuer packte.

Leif Erikson, auch bekannt als Lucky Leif, aber woher kommt dieser Spitzname ?

Lucky Leif, aber woher kommt dieser Spitzname ?

Laut der grönländischen Sage ist Leif Erikson "groß und stark, von beeindruckendem Aussehen, klug und bescheiden und weise in allen Dingen". Kurzum, er hat alle Qualitäten eines perfekten skandinavischen Führers. Ein weiterer Pluspunkt von Leif ist nicht zuletzt sein Sehvermögen. Als Leif und seine Männer nach der Erkundung der westlichen Länder nach Grönland segeln, sieht Leif 15 Schiffbrüchige, die sich in der Ferne an ein Riff klammern. Dank seiner Sehkraft, die viel besser ist als die seiner Männer, rettet der Forscher die unglücklichen Menschen und bietet ihnen Gastfreundschaft. Nach dieser Episode erhielt Leif Erikson den Spitznamen "Lucky Leif".

Aber das ist nicht der einzige Grund. In der skandinavischen Mentalität ist ein Held notwendigerweise ein glücklicher Mann. Das war Leif am Ende, dank seiner Intelligenz, seiner Kraft, seiner Waffenfertigkeit, seines Erfolgs, seines Reichtums und seiner Macht.

Leif Eriksons frühe Entdeckungen in Nordamerika

Leif Eriksons frühe Entdeckungen in Nordamerika

Leif Erikson, gerade 18 Jahre alt, brach mit 35 Männern zu seiner ersten Erkundung auf. Er ging nach Westen und segelte nach Amerika. Er stieß zunächst auf ein Land aus Eis, das er "Helluland" nannte (das heutige Nord-Quebec). Dann ging er weiter nach Süden. Er entdeckte ein flaches, bewaldetes Gebiet, das er "Markland" (das heutige Labrador) nannte. Nachdem er einige Bäume gefällt hatte, um sie mit nach Grönland zu nehmen, wo es keine Bäume gab, segelte Leif Erikson im darauf folgenden Sommer wieder in die Heimat zurück.

Sobald er das gefrorene Land seines Vaters wieder betreten hatte, bat Leif Erikson ihn, eines seiner Schiffe zu übernehmen und erneut in See zu stechen. Leider erlaubte es das Alter Eriks des Roten nicht, andere Gebiete als Grönland zu erkunden, wo er schließlich starb.

Leif Erikson schiffte sich mit seinen 35 Männern wieder ein und kehrte nach Helluland zurück. Dann reisten sie an der Küste entlang nach Süden und entdeckten ein freundliches Land, in dem sie sich niederlassen wollten. Leif nannte dieses Land "Vinland", was wahrscheinlich das ist, was wir heute als Neufundland kennen. Es gab wilde Weinreben und Flüsse voller Lachse. Die Entdecker bauten dort ihre Häuser und blieben mehrere Monate lang, um die Gegend zu erkunden. Dann kehrten sie nach Grönland zurück. Viele weitere Expeditionen folgten für Leif Erikson und seine Brüder.

Wikinger Sweatshirt mit Viking World Tours

Leif Erikson, seine Kolonisierungsversuche und seine Auseinandersetzungen mit den Eingeborenen

Leif Erikson kam in Amerika an

In einigen der Sagen werden Leif Eriksons Reisen von Versuchen begleitet, in den Ländern, die er besucht, dauerhafte Siedlungen zu errichten. Doch oft werden der Entdecker und seine Männer mit der einheimischen Bevölkerung konfrontiert.

In den Texten werden diese Eingeborenen, die Leif "Skraelingjar" nennt, als klein, schwarz, hässlich, mit großen Augen und einem breiten Gesicht beschrieben. Die Beziehungen zwischen den beiden Völkern scheinen zunächst relativ friedlich zu sein. Die Eingeborenen kamen und boten den Siedlern Pelze im Tausch gegen Laken oder Milch an. Doch mit der Zeit scheinen die Eingeborenen Angst zu bekommen und beginnen anzugreifen. Dies veranlasst Leifs Männer zu fliehen und erneut in See zu stechen.

Leif Erikson, Anführer der grönländischen Kolonie nach seinem Vater

Zu seinem Pech wurde Leif Erikson nie Leiter einer Kolonie auf dem amerikanischen Kontinent, den er einige Zeit vor dem Tod seines Vaters, Erik des Roten, entdeckt hatte. Stattdessen etablierte er sich nach dem Tod seines Vaters um das Jahr 1010 als das natürliche Oberhaupt der grönländischen Kolonie. Den Schriften zufolge starb Leif zwischen 1019 und 1025 in Grönland.

Thorvald Erikson, Leifs Bruder, der seinerseits Amerika erobern wollte ?

Nach dem Tod seines Vaters muss Leif Erikson über Grönland herrschen und kann nicht in neue Länder aufbrechen. Stattdessen macht sich sein Bruder Thorvald auf, um die neue Welt zu erkunden. Thorvald ist wahrscheinlich ein wenig eifersüchtig auf Leif und möchte seine eigene Kolonie in Amerika aufbauen. Er tut dies mit etwa dreißig Männern. Wie Leif vor ihm verbringt Thorvald dort einen ganzen Winter, bevor er mit den Eingeborenen konfrontiert wird. Bei einem Kampf mit den Eingeborenen wird Thorvald durch einen Pfeil getötet und kehrt nicht mehr nach Grönland zurück.

Was ist über das Privatleben von Leif Erikson bekannt ?

Leif Erikson chef von Grönland

Letztendlich erwähnen die Sagen nur sehr wenig von Leif Eriksons Familienmitgliedern und sprechen nicht wirklich über sein Privatleben außerhalb seiner Reisen. Seine Frau wird nirgends erwähnt und ihr Vorname ist nicht bekannt. Andererseits können wir sagen, dass Leif zwei Söhne hatte. Einer von ihnen, Thorgils, soll während Leifs erster Reise nach Norwegen außerehelich gezeugt worden sein. Der Entdecker erkannte seinen Sohn an, weigerte sich aber, die Mutter des Jungen zu heiraten. Sein zweiter Sohn heißt Thorkell und soll der rechtmäßige Erbe sein.

Wikinger Armband mit Drakkar


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.