-10% ZUSÄTZLICH während der WEIHNACHTEN mit dem Code "HAPPY2022"!
Fafnir, der verfluchte Drache

Nordische Mythologie Kreaturen -

Fafnir

des Lesens

Fafnir, der Drache der nordischen Mythologie

Fans von "Der Hobbit" werden zweifellos interessiert sein. In der Tat hat der Drache Fáfnir aus der nordischen Mythologie Tolkiens Drachen Smaug in seinen Bestsellern inspiriert. Aber kennen Sie wirklich die skandinavische Legende, die seit Jahrhunderten jedem kleinen Wikinger erzählt wird?

Wer ist der Drache Fafnir ?

Wer ist der Drache Fafnir ?

Fafnir ist ein großer feuerspeiender Drache, der eifersüchtig seinen Schatz bewacht. Allerdings war er noch nie in dieser Drachengestalt. Nach den nordischen Legenden war Fáfnir eigentlich ein Zwerg, lange bevor er verwandelt wurde. Er war der Sohn von König Hreidmar und seine Brüder waren Otr und Regin. Seine Geschichte wird erstmals in der Poetischen Edda erzählt, genauer gesagt in der Reginsmal.

Die wahre Geschichte von Fafnir und seinem Fluch

Die wahre Geschichte von Fafnir und seinem Fluch

Hreidmar war ein extrem reicher Zwergenkönig. Sein Haus, das von seinem Sohn Regin, einem Schmiedemeister, gebaut wurde, ist aus Gold und mit Edelsteinen verziert. Sein zweiter Sohn, Fáfnir, verwandelte sich in einen Drachen, um das Haus zu bewachen und zu schützen. Und sein dritter Sohn, Otr, würde in Form eines Otters hinausgehen, um Fische für die Familie zu fangen.

Aber eines Tages, als sie unterwegs waren, töteten die Götter Odin, Loki und Hoenir Otr, während er fischte. Als sie am Haus des Königs ankamen, konnte Loki nicht anders, als den hübschen Pelz zu zeigen, den er gewonnen hatte, natürlich ohne zu wissen, dass es sein Sohn war. Alle Zwerge verstanden dann, was das Schicksal von Otr gewesen war. Hreimdar, Regin und Fáfnir ergriffen sofort den betrügerischen Gott und verlangten Entschädigung für das Leben, das er einem Unschuldigen genommen hatte. Was sie forderten, war klar: den Gegenwert von Otrs Gewicht in Gold.

Der Gott Loki erinnerte sich, dass er in demselben See, in dem er den in einen Otter verwandelten Zwerg gefunden hatte, einen riesigen Schatz gesehen hatte. Aber der Schatz wurde von einem anderen Zwerg bewacht, der diesmal ebenfalls in einen Hecht verwandelt war. Um den Gott Loki zu retten, willigte der Zwerg mit dem Namen Andvari ein, den Schatz in seine Hände zu geben, aber nur unter einer Bedingung: Er sollte den goldenen Ring mit dem Namen Andvaranaut behalten. Loki weigerte sich, denn er hielt es für das schönste Objekt im Schatz. Andvari verfluchte daher den Ring, der jedem, der ihn trägt, Unglück bringen sollte.

Zurück im Haus des Königs, deponierte Loki den Schatz und gab dem Zwerg den Ring, um ihn vor dem Fluch zu warnen. Das macht nichts. Der König war von dem Gold so angetan, dass er beschloss, es für sich zu behalten. Aus Gier nach Schätzen töteten Regin und Fafnir ihren Vater, um in den Besitz all seines Goldes zu kommen. Dann beschloss Fáfnir, es nicht mit seinem Bruder zu teilen. Also verwandelte er sich in einen Drachen und vertrieb Regin vom Familienanwesen, um den Schatz zu bewachen, der ihm Tag und Nacht geworden war.

Jarl Haraldson Ring

Wie ist Fáfnir gestorben ?

Wie ist Fáfnir gestorben ?

Es ist Sigurd, der große Held der nordischen Mythologie, der kommt, um Fáfnir zu töten. Nach der Flucht vor seinem Bruder etablierte sich Regin als Schmiedemeister bei einem dänischen König. Dort war der Zwerg auch für die Erziehung von dessen Sohn Sigurd zuständig. Lange Zeit heuert er ihn an und bereitet ihn darauf vor, ihn zu rächen und seinen Bruder zu töten. Um dies zu erreichen, machte Regin seinem Adoptivsohn ein Schwert von unglaublicher Stärke.

Damit bewaffnet macht sich Sigurd auf den Weg in das Gebiet des Drachen und gräbt ein Loch nicht weit von der Wasserstelle, an der Fáfnir trinkt. Sein Plan ist einfach: sich dort verstecken und dem Drachen in den Bauch stechen, sobald er sich nähert. Doch als Sigurd sich vorbereitet, erscheint der Gott Odin und rät ihm, viele Löcher zu graben, damit das Blut des Drachens herausfließen kann, ohne ihn zu ertränken. Das hat er getan. Als Fáfnir schließlich eintraf, stieß der Held das Schwert wie geplant in seinen Körper und verwundete ihn tödlich.

In Todesangst bat der Drache Sigurd, seine Identität preiszugeben und ihm zu sagen, wer ihn geschickt hatte. Ihm wurde klar, dass sein Bruder Regin hinter all dem steckte. Er warnte Sigurd, dass jeder, der das Gold und insbesondere den Ring besäße, Unglück und einen tödlichen Ausgang bringen würde. Aber der Held hörte nicht auf ihn.

Regin, der sich langsam näherte, als Sigurd seine Aufgabe beendete, bat ihn dann, Fáfnirs Herz zu kochen, damit er es essen konnte. Als er es kochte, berührte Sigurd es und leckte sich die Finger ab. In einem Augenblick verstand Sigurd die Sprache der Vögel und sprach mit den beiden Raben Odins, die ihm den bösen Plan Regins offenbarten: ihn zu töten. Sigurd schlug daraufhin den Kopf des Zwerges mit seinem Schwert ab und aß das gesamte Herz des Drachen, bevor er mit dem Schatz, dem Ring ... und dem Fluch abreiste.

Die Moral der Fáfnir-Legende

Die Legende von Fáfnir trägt eine echte Moral für die Wikinger. Er warnt vor der Habgier und ihren Verheerungen, aber auch vor der gefährlichen Art und Weise, wie dieser Fehler vom Vater auf den Sohn übertragen werden kann. Die Grundlage der skandinavischen Kultur ist so, dass Gold dazu diente, Bindungen zwischen den Menschen aufzubauen und Gemeinschaften zu entwickeln, in denen sich jeder entfalten konnte.

Fáfnir und seine Verbindung zu Der Herr der Ringe

Fáfnir und seine Verbindung zu Der Herr der Ringe

Einigen mag die Legende von Fáfnir bekannt vorkommen. Und das aus gutem Grund: Es ist die eigentliche Inspiration für Tolkiens literarisches Meisterwerk Der Herr der Ringe. Sowohl im Buch als auch im Film kann der Drache Smaug als das Äquivalent zu Fáfnir gesehen werden. Und Bilbo (oder Turin) - der mit einer Gruppe von Zwergen reist - als Äquivalent zu Sigurd.

In der Tat ist der Austausch zwischen Bilbo und Smaug dem zwischen Sigurd und Fáfnir unheimlich ähnlich. Ebenso wird Tolkiens Drache auf die gleiche Weise getötet wie der in der nordischen Mythologie: durch ein Schwert im Bauch durchbohrt.

Wikinger Aufkleber mit Drache und Raven


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.