Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 60€!
Wer ist die Göttin Frigg ?

Nordische Götter -

Frigg Göttin

des Lesens

Wer ist Frigg?

Frigg oder Frigga (was auf Altnordisch "Geliebte" bedeutet) lebt in Asgard und ist eine Göttin der nordischen Mythologie. Als Odins Frau und Baldurs Mutter ist sie die "Königin der Äsir". Diese Gottheit wurde als Himmelsgöttin verehrt und man glaubt, dass sie für das Weben der Wolken verantwortlich ist.

Frigg, eine Göttin wie keine andere

Die Norse glaubten, dass sie die Macht der Prophezeiung hatte und dass sie für das Weben von Schicksalen zuständig war. Auch die Liebe und die Ehe gehörten zur Domäne dieser mächtigen Göttin. Der englische Name für den Wochentag 'Friday' ist etymologisch vom Namen dieser Göttin abgeleitet.

Frigg die Göttin der Liebe und Ehe

Obwohl sie wahrscheinlich die wichtigste Göttin der Æsir ist, wird in den Primärquellen zur nordischen Mythologie wenig über sie gesagt. Außerdem ist sie keine völlig einzigartige Göttin, da sie eine Reihe von Attributen mit Freyja, einer Vanir-Göttin, teilt. Beide werden zum Beispiel mit Liebe und Ehe assoziiert. Beide sollen sich auch aus einer früheren germanischen Göttin namens Frija entwickelt haben.

Frigg, eine fleißige Göttin

"Frigg beaufsichtigt die von der Gesellschaft sanktionierten Ehen, während Freyjas Domäne die der nicht sanktionierten Ehen ist. So gilt sie auch als Beschützerin des Hauses und der Familien. »

Als "Königin der Asen" dient Frigg als Vorbild für ihre weiblichen Jünger und das Haus ist ihre Domäne. Die Göttin wird von ihren Anhängern oft um Hilfe bei den Haushaltskünsten und Handwerken gebeten, besonders beim Spinnen von Wolle. Nach dem nordischen Glauben ist dies auch eine Tätigkeit, an der die Göttin selbst beteiligt ist. Es heißt, dass die nordische Göttin die Wolle "der Schafe" in den Wolken zum Weben und Spinnen von Kleidung für die Æsir verwendet.

Die Göttin Frigg webt Kleider mit Schafwolle

Diese Gottheit war für den Frieden und die Aufrechterhaltung der sozialen Ordnung verantwortlich. Sie war auch als "Dame der Halle" bekannt, deren Aufgabe es war, das Met-Horn bei den Festen zu tragen, die zur Begrüßung der zurückkehrenden Krieger veranstaltet wurden. Diese Verbindung mit dem Fest erlaubte es ihr auch, als Patronin der Diplomatie gesehen zu werden, und sie wurde von führenden Persönlichkeiten auf diesem Gebiet begehrt.

Der Tod ihres Sohnes Baldur

Frigg mag für ihre Anhänger ein Mutterschaftsparadigma gewesen sein, da die Mythen über sie eng mit ihrem Sohn Baldur verbunden sind. Zum Beispiel ist die längste Nacht des Jahres bei den Skandinaviern als "Mutternacht" bekannt, und man glaubte, dass es die Nacht war, in der Frigg Baldur, den Gott des Lichts und der Freude, zur Welt brachte.

Es wird auch geglaubt, dass sie die Gabe der Prophezeiung hat und dadurch den Tod ihres geliebten Sohnes voraussah. Leider war die Göttin machtlos, Baldurs Schicksal zu ändern.

Aber sie tat alles, was sie konnte, um Baldur zu schützen. Nach der nordischen Mythologie interessierte sich die Königin der Asen für alles, was gefährlich sein könnte: die Elemente, die Umwelt, Krankheiten, Tiere und Steine, und bat sie, ihrem Sohn nichts anzutun. Nur eine Sache fehlte ihr, die Mistel, denn die Göttin hielt sie für zu unbedeutend und würde Baldur nicht schaden.

Schließlich schufen die Götter ein Spiel für Baldur, das darin bestand, ihn mit allen möglichen Dingen zu bewerfen, wobei sie wussten, dass ihm nichts schaden konnte. Loki nutzte dies aus, um den beliebten Gott zu töten. Er machte einen Pfeil aus einem Mistelzweig und gab ihn Hodur, Baldurs blindem Zwilling. Loki sagte Hodur, dass er ihm helfen würde, Baldurs Spiel zu spielen, und mit Hilfe des Zauberers warf der blinde Gott den Pfeil auf seinen Bruder. Da Frigg nicht um den Schutz der Mistel gebeten hatte, durchbohrte der Pfeil Baldurs Herz, und er starb.

Der Tod des Gottes Baldur

Frigg unternahm einen letzten Versuch, seinen Sohn zu retten. Sie schickte einen Abgesandten, Hermodr, in die Unterwelt, um mit ihrer Anführerin, Hel, über Baldurs Lösegeld zu verhandeln. Hel stimmte zu, Baldur aus seinem Herrschaftsbereich zu entlassen, unter der Bedingung, dass alle Kreaturen seinen Tod betrauern. Frigga gelang es fast, den "universellen Schrei" zu erreichen, bis auf eine Kreatur, einen Riesen namens Thökk, der, wie einige behaupten, Loki in Verkleidung war. Infolgedessen verschwand Baldur für immer aus der Welt.

Odin und Frigg

In dieser Erzählung befanden sich zwei germanische Stämme im Krieg, die Vandalen und die Winnilianer. Für Odin waren die Vandalen besser und mussten gewinnen, aber Frigg fand, dass die Winniler den Sieg mehr verdient hatten.

Der Gott Odin und seine Frau, die Göttin Frigg

Sie beschlossen, dass die Meinungsverschiedenheit am Morgen beigelegt werden würde: Der erste der beiden Stämme, den Odin sehen würde, würde den Sieg erhalten. Odin ging zu Bett und glaubte, er würde die Vandalen zuerst sehen, da sie auf seiner Seite des Bettes sichtbar waren.

Aber Frigg wird ihren Mann in die Falle locken. Sie schlich sich heraus, sobald Odin eingeschlafen war, und befahl den Frauen des Winniler-Stammes, ihre Haare vor dem Kinn zusammenzubinden, als ob sie einen Bart trügen. Als sie ins Schlafzimmer zurückkehrte, drehte sie das Bett so, dass Odin auf der anderen Seite aufstand, um den Winniler-Stamm zuerst zu sehen. Odin hielt sein Versprechen und der Stamm der Winniler war siegreich.

Die Dienerinnen von Frigg, der Göttin der Ehe

Ein weiteres interessantes Element, das in Friggs Geschichten auftaucht, bezieht sich auf die Mägde, die ebenfalls Göttinnen sind und ihn in den Nebelpalast namens Fensalir begleiten. Von den 11 Göttinnen, die in der Nähe von Frigg sitzen, werden drei von ihnen als Friggs Lieblinge bezeichnet: Lin, Fulla und Gna.

Die Dienerinnen von Frigg, der Göttin der Ehe

Die Göttin Frigg, in der Mitte, zeigt nach links und befiehlt offenbar Gná auf ihrem Pferd Hófvarpnir, ein Rennen für sie zu laufen. Rechts von Frigg steht Fulla, die Friggs Eski (eine Aschenkiste) hält. Rechts von Frigg befinden sich zwei weitere Frauen, die jedoch nicht identifizierbar sind.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.