Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 60€!
Bragi, der nordische Gott der Poesie

Nordische Götter -

Bragi, der nordische Gott der Poesie

des Lesens

Tapferer Wikinger, willst du mehr über die Spiritualität der Wikinger erfahren? Suchst du nach allem, was du über den nordischen Gott Bragi wissen musst? Welche Rolle spielt der Gott der Poesie im nordischen Kontext? Was zeichnet den Ehemann von Idunn aus? Was sind die wichtigsten mythischen Erzählungen über den ersten der Skalden? Suche nicht weiter: Du bist am richtigen Ort!

Bragi in einem nordischen Kontext

Die Poesie war die wichtigste Art, Geschichten zu erzählen, die wichtigste Methode, um historische Aufzeichnungen zu bewahren, und der Initiator und Förderer posthumer Ehrungen. Aufgrund dessen spielte die Poesie eine herausragende Rolle in der nordischen Gesellschaft.

Dann war Bragi als Gott der Poesie eine relativ wichtige Gottheit innerhalb der skandinavischen Mythologie, auch wenn er offenbar nicht massiv verehrt wurde.

Interessanterweise legen einige Quellen nahe, dass dieser Gott tatsächlich nach dem Dichter Bragi Boddason (ca. 9. Jahrhundert u. Z.) benannt wurde, der posthum in die Reihen der Aesir (des wichtigsten Götterclans in der nordischen Mythologie) erhoben wurde.

Bragi, der nordische Gott der Poesie

Bragi wird in einigen mythischen Erzählungen (insbesondere in Snorri Sturlusons Prosa-Edda) als ein Gott der Skalden (nordische Dichter) beschrieben, dessen Vater Odin war und der daher zu den Asen gehörte.

Andere Überlieferungen lassen jedoch stark vermuten, dass Bragi in Wirklichkeit eine evemerisierte Version eines Volksdichters aus dem 8. oder 9.

Die Merkmale von Bragi

Bragi wird gewöhnlich mit bragr, dem nordischen Begriff für Dichtung, in Verbindung gebracht. Der Name des Gottes könnte von bragr abgeleitet worden sein, oder der Begriff bragr wurde gebildet, um zu beschreiben, "was Bragi tut".

Die meisten Beschreibungen der Gottheit finden sich in der Prosa-Edda, die von Snorri Sturluson verfasst wurde. In dem Abschnitt mit dem Titel Gylfaginning schreibt Snorri:

"Einer der Götter heißt Bragi: Er ist wegen seiner Intelligenz berühmt, insbesondere wegen seiner Redegewandtheit und seiner Wortgewandtheit. Er praktiziert den Großteil der Skald, und nach ihm wird die Skald Bragr genannt, und nach seinem Namen wird Bragr - Mann oder Frau - genannt, der eine Redekunst besitzt, die die anderen übertrifft. Seine Frau heißt Idunn [altnordisch Iðunn]".

Der Gott der Poesie, Bragi

Bei der Verfeinerung dieser Charakterisierung im Skáldskaparmál (Ein Leitfaden für angehende Dichter (Skalden)) schreibt Snorri:

"Wie muss man Bragi umschreiben? Indem man ihn Ehemann von Idunn, erster Schöpfer der Poesie, und Gott mit dem großen Bart (nach seinem Namen wird ein Mann mit einem großen Bart Bragi der Bärtige genannt) und Sohn von Odin nennt".

Obwohl dieser Vers (und einige andere in der Prosa-Edda) bezeugt, dass Bragi Odins Sohn ist, ist dies keine Zuschreibung, die durch den Rest der Literatur bestätigt wird. Bei den meisten Verweisen auf Bragi, die denen von Snorri Sturluson vorausgehen, ist es nicht eindeutig, ob sich der Text auf den verstorbenen Dichter oder auf einen Gott gleichen Namens bezieht.

Nordisches Axtarmband Mann

Die wichtigsten mythischen Erzählungen über Bragi

Eine häufige Rolle der nordischen Skalden (Dichter) bestand darin, die Königshöfe zu unterhalten und zu erwecken.

Ebenso wird Bragi am häufigsten in Valhalla - der Versammlungshalle der Asen - dargestellt, wo er die Seelen der neu Verstorbenen begrüßt und poetische Geschichten für die versammelten Gottheiten webt.

Bragi begrüßt Krieger, die in Walhalla gestorben sind

Ein Beispiel für die Erfüllung dieser Rolle kann in dem elegischen Gedicht Eiríksmál gesehen werden, in dem Bragi die Seele des norwegischen Königs Eirík I. (mit dem Beinamen Blutige Axt) in der göttlichen Halle empfängt.

Ebenso wird im Gedicht Hákonarmál Hakon I. (mit dem Beinamen der Gute) von der Walküre Göndul nach Walhalla gebracht, wo Odin Hermod und Bragi zur Begrüßung aussendet.

Die Tatsache, dass Bragi im Lokasenna als erster mit Loki sprach, als Loki versuchte, in die Halle zu gelangen, könnte eine weitere Parallele sein.

Im Lokasenna sieht man, wie Bragi mit Loki (dem Gott der Bosheit und Zwietracht) Beleidigungen und Spott austauscht, ein Zeugnis seiner verbalen Fähigkeiten :

" (Loki)
Seid gegrüßt, Götter; seid gegrüßt, Göttinnen,
und alle heiligsten Mächte,
außer diesem Gott, der am weitesten weg sitzt,
Bragi, am Ende der Bänke.

(Bragi)
Ein Pferd und ein Schwert werde ich aus meinem Schatz geben,
und Bragi wird euch mit einem Armband belohnen,
wenn ihr nur eure Bosheit gegen die Götter prüfen könntet:
bringt die Asen nicht gegen euch auf!

(Loki)
Was die Pferde und die Armbänder betrifft,
Bragi, beides wird dir immer fehlen:
unter den Aesiren und Elfen, die hier versammelt sind,
bist du der Ängstlichste im Krieg,
sogar der schüchternste Schütze.

(Bragi)
Ich weiß, wenn ich nur draußen wäre,
wo ich doch drinnen bin, in der Halle von Aegir,
Ich hätte Ihren Kopf in meiner Hand :
Ich würde Sie für diese Lüge bezahlen lassen.

(Loki)
Sie sind ein Soldat an Ihrem Platz, aber Sie halten Ihre Versprechen nicht,
Bragi, hübscher Junge auf einer Bank :
gehe und bewege dich, wenn du wütend bist :
kein Held achtet auf die Folgen".

Loki und Bragi streiten sich

Ein weiterer Beleg für Bragis Bedeutung findet sich in Snorris Skáldskaparmál (bedeutet "Die Poesie der Skalden"). Bragi erforscht darin den mythischen Hintergrund der Entwicklung der Dichtkunst in der menschlichen Gesellschaft und unterweist angehende Dichter in den Techniken, Stilfiguren und Themen der Skalden-Tradition. Dies sagt ebenso viel über die Funktion der Dichtkunst in der nordischen Gesellschaft aus wie über die relative Bedeutung des Gottes.

Gott Bragi

Interessanterweise könnte Bragi in den meisten dieser Fälle entweder ein Gott oder ein Held sein, der in Walhalla gestorben ist.

Obwohl Snorri Sturluson den Dichter Bragi Boddason erwähnt, der sich von dem Gott Bragi zu unterscheiden scheint, schließt dies nicht aus, dass die beiden schon vor Snorris Zeit miteinander verbunden gewesen sein könnten.

Es stellt sich die Frage, ob Bragi die Gottheit der Poesie oder der historische Dichter ist, der sich zusammen mit anderen Helden der auserwählten Gruppe Odins angeschlossen hatte. Es ist sogar fraglich, ob wir nicht beide identifizieren sollten.

Dies würde bedeuten, dass der historische Dichter, wie andere große Männer, nach seinem Tod in den Status eines Gottes erhoben worden wäre. Der Verdacht vertieft sich, wenn man bedenkt, dass der Name "Bragi" auch auf einige andere legendäre und historische Persönlichkeiten angewandt wurde und dass die Namen von Göttern nur selten auf Menschen angewandt werden.

Wenn Bragi tatsächlich ein ehemerisierter Mensch war, ist es wahrscheinlich, dass er als Bragi Boddason der Alte (altnordisch Bragi Boddason enn gamli) begann, ein Hofbarde, der verschiedenen schwedischen Herrschern (Ragnar Lodbrok, Osten Beli und Björn II at Hauge) zur Seite stand, die in der ersten Hälfte des neunten Jahrhunderts regierten.

Dieser Bragi wurde als der erste skaldische Dichter gesehen und war mit Sicherheit der erste skaldische Dichter, an den man sich damals namentlich erinnerte und dessen Verse noch immer Teil des kollektiven Gedächtnisses sind.

Wenn Bragi (der Gott) ursprünglich von dieser Person abgeleitet war, würde dies sicherlich die eddische Behauptung erklären, dass Bragi als "erster Schöpfer von Poesie" angesehen werden konnte.

Wikinger Schlusselanhanger mit Viking Compass


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.