Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 80€!
Thrym, König der Jotnar

Wikinger Charaktere -

Thrym, König der Jotnar

des Lesens

In den Marvel-Filmen ist es ein wichtiges Gesetz, dass nicht jeder den Hammer von Thor schwingen kann und dass nur die Würdigen die Kraft haben, ihn aufzuheben.

In der ursprünglichen Mythologie ist Thor zwar aufgrund seiner überragenden Stärke einer der wenigen Menschen, die den Hammer schwingen können, aber Mjolnir scheint keine Art von verzaubertem Schutz zu haben.

Das erfahren wir in der Geschichte von Thrym, dem Riesenkönig, der Thors Hammer gestohlen hat. Aus dieser Geschichte geht auch die Idee hervor, dass Thor zur Frau wird (ja, das ist die Handlung von Thor: Liebe und Donner), denn Thor muss sich als die Göttin Freyja ausgeben, um seinen Hammer zurückzuholen.

Schauen wir uns Thrym und seine Geschichte einmal genauer an.

König der Jotar

In der Geschichte ist Thrym nicht nur irgendein Riese, den die Wikinger Jotar nannten. Er ist der König von Jotunheim, dem Heimatland der Riesen.

Der mächtige König will die perfekte Braut, und er hat es auf Freyja, die Göttin der Liebe, abgesehen. Da er jedoch weiß, dass sie ihn niemals akzeptieren wird, heckt er einen Plan aus, um ihre Hand zu erzwingen. Sein Plan: Er will Thors Hammer stehlen und das Lösegeld für Freyja erpressen.

Wie genau Thrym es geschafft hat, den Hammer zu stehlen, ist leider nicht überliefert, aber Thor wacht eines Tages auf und stellt fest, dass sein Hammer verschwunden ist. Er wendet sich an Loki, der ihm helfen soll, herauszufinden, was mit seinem wertvollen Besitz geschehen ist.

Loki leiht sich den gefiederten Mantel von Freyja, um durch den nordischen Kosmos zu fliegen und das Schicksal des Hammers zu ergründen.

Loki, der nordische Gott der Bosheit

Loki scheint sich bei seinen Nachforschungen recht früh auf Thrym zu konzentrieren und fragt den Riesen einfach, ob er ihn gesehen hat.

Thrym gibt sofort zu, dass er den Hammer gestohlen und ihn acht Meilen unter der Erde versteckt hat. Er sagt, dass er ihn nur demjenigen aushändigen wird, der ihm Freyja zur Braut bringt.

Heimdalls Vorhaben

Als Loki zurückkehrt, verlangt Thor, dass er sofort die Wahrheit über das, was er erfahren hat, erzählt und fügt den Spruch ein: "Wenn man sitzt, vergisst man, und wenn man lügt, lügt man".

Loki erzählt die Geschichte, und Thor befiehlt der Liebesgöttin Freyja sofort, ihre Brautkleider anzuziehen, denn sie sind auf dem Weg nach Jotunheim.

Sie macht seinem Plan, sie gegen Mjolnir einzutauschen, schnell einen Strich durch die Rechnung und weigert sich wütend.

Die Götter versammeln sich, um zu entscheiden, was zu tun ist, und Heimdall schlägt vor, dass Thor die Brautwäsche von Freyja anzieht und Brisingamen trägt, die atemberaubende Halskette von Freyja, ohne die sie nie ist. Dann könne er nach Jotunheim gehen und sich als Freyja ausgeben, um seinen Hammer zu holen.

Thryms Hochzeitsfeier

Thor ist fast so empört wie Freyja über den Vorschlag, seine Männlichkeit auf diese Weise zu kompromittieren, aber Loki überzeugt ihn, dass dies der einzige Weg ist, und erklärt sich bereit, Thor in die Halle von Thrym zu begleiten, um die Aufgabe zu erfüllen.

Thrym's Hochzeitsfest

Loki lässt Thrym wissen, dass Freyja in die Hochzeit eingewilligt hat, um den Hammer zurückzubekommen. Er befiehlt seinen Leuten, den Saal für ein Hochzeitsfest vorzubereiten.

Er prahlt auch damit: "Ich habe Rinder mit goldenen Hörnern, die in meinem Hof weiden. Es sind reine schwarze Ochsen, eine Freude für Riesen. Ich habe Schätze in Hülle und Fülle und herrsche über große Reichtümer. Das einzige, was mir fehlt, ist Freyja."

Loki und Thor kommen in der Halle an und scheinen Thrym davon zu überzeugen, dass Thor Freyja ist. Das liegt vor allem an der Einmischung von Loki, der ein Gestaltwandler ist und die Gestalt von Freyjas Dienstmädchen annehmen kann.

Thor und König Thrym

Thor hätte sich mit seinem gewaltigen Appetit fast selbst verraten: Er aß einen Ochsen und acht ganze Lachse und trank drei Maß Met.

Thrym kommentiert das, aber Loki als Magd deutet an, dass Freyja in ihrer Vorfreude auf die Hochzeit in Jotunheim acht Nächte lang nichts gegessen hat.

Später bückt sich Thrym unter dem Brautschleier, um Freyja zu küssen, aber er springt vor Angst zurück. Er erklärt ihr, dass sie flammende Augen hat.

Wieder mischt sich Loki ein und sagt, dass Freyjas Vorfreude bedeute, dass auch sie seit acht Nächten nicht mehr geschlafen habe.

Bevor das Fest zu Ende geht, bittet eine arme Riesin Freyja, ihr als Zeichen der Freundschaft einen der goldenen Ringe von ihren Fingern zu geben, was Thor ablehnt.

Thors Rache

Die Scharade geht weiter, bis es schließlich an der Zeit ist, die Ehe zu vollziehen. Dazu muss Thrym den Mjolnir hervorholen, der auch dazu diente, wichtige Ereignisse, wie z. B. Hochzeiten, zu heiligen.

Thrym fordert den Hammer an, um ihn seiner Braut zum Segen in den Schoß zu legen.

Thors Rache

Sobald Thor den Hammer in der Hand hält, erschlägt er natürlich Thrym und alle seine Riesen, die bei der Zeremonie anwesend sind. Die letzte Person, die er tötet, ist die Riesin, die ihn um die goldenen Ringe gebeten hat, mit der Begründung, dass: "Anstelle der Ringe erhielt sie das Zeichen von Mjolnir."

Das Urteil

Diese Geschichte verrät einiges über die Überlieferungen zu Mjolnir, vor allem, dass nicht nur Thor die Waffe führen konnte und dass sie zu wichtigen Anlässen wie Hochzeiten eingesetzt wurde.

Aber was die Geschichte vielleicht mehr aussagt, ist die Rolle der Frau in der Wikingerkultur. Von Freyja wird erwartet, dass sie eine strategische Ehe eingeht, um ihre Sippe zufrieden zu stellen, obwohl sie als Göttin die Macht hat, sich zu weigern. Wenn Thrym über Freyja und sein Verlangen nach ihr spricht, betrachtet er sie als Eigentum, das seinen Besitz bereichern wird.

Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Botschaften in der Geschichte von Thrym?

Wikinger Figuren mit Mjolnir Hammer


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.