Wer ist der Gott Njörd ?

Nordische Götter -

Wer ist der Gott Njörd ?

des Lesens

Njörd, der Meeresgott der Wikinger

Njörd ist der nordische Gott des Meeres und des Windes. In diesem Sinne wird er auch mit der Schifffahrt, der Fischerei, sowie mit Reichtum und Fruchtbarkeit der Ernten in Verbindung gebracht. In den nordischen Ländern wird der Gott Njörd schon seit langer Zeit verehrt. Er wird oft neben dem Meer dargestellt, mit langen braunen Haaren. Eine Möwe wird manchmal auf seine Hand gelegt. Für den Gott des Meeres ist dieser Vogel heilig und symbolisch. Äquivalent zum griechischen Gott Poseidon, wer ist eigentlich der nordische Gott Njörd?

Wer ist der Gott Njörd ?

Wer ist der Gott Njörd ?

Im Altnordischen bedeutet sein Name "Macht" oder "Stärke". Und allgemeiner "Lebenskraft". Njörd ist der Sohn von Natt und Nagelfare, und ist der Halbbruder von Frigg. Er ist der Vater von zehn Kindern, darunter der Gott Frey und die Göttin Freya. Die beiden letztgenannten sind nicht die Nachkommen seiner Frau Skadi, sondern sollen die Nachkommen seiner eigenen Schwester, Nerthus, sein.

Njörd ist ein Meister der Magie und verfügt über übermenschliche Kräfte. Die Legende besagt, dass der Gott das Wasser der Meere und Ozeane sowie die Luft und den Wind kontrolliert. In der Edda von Snorri Sturluson heißt es, dass er "so reich und so glücklich ist, dass er denen, die ihn darum anrufen, Ländereien und Güter in Hülle und Fülle geben kann".

Wikinger Tasche mit Drakkar Schiff

Der Gott des Meeres ist auch der Anführer der Vanir (Wanen) und lebt in Vanaheim. Als der Krieg zwischen den beiden Seiten - Vanir und Aesir - ausbricht, bleibt er natürlich an der Seite seiner Familie und seiner Männer. Am Ende des Krieges wurde er jedoch mit seinen Kindern Freyr und Freya als Friedensgeisel zu den Aesir geschickt und wurde so zum Ehrenmitglied. Njörd lebt jetzt in Asgard. Seine Residenz heißt Noatun, ein Ort, an dem viele Schiffe direkt am Meer gebaut werden.

Während der Ragnarök ist Njörd einer der wenigen, die überleben. Der Gott geht zurück nach Vanaheim, wenn Götter und Monster aufeinandertreffen, und hätte nicht an der großen Schlacht teilgenommen. In der Poetischen Edda steht geschrieben, dass in Vanaheim "die weisen Mächte ihn gemacht haben und ihn den Göttern als Geisel gegeben haben; wenn die Menschen sterben, wird er zu den weisen Vanir zurückkehren".

Die Hochzeit von Njörd und Skadi

Die Hochzeit von Njörd und Skadi

Am Ende wird wenig über den Gott Njörd gesagt. Abgesehen von seiner sehr kurzen Ehe mit der Riesin Skadi. Die Erzählungen besagen, dass diese sich in das Reich der Asen begeben hatte, um nach der Ermordung ihres Vaters um Wiedergutmachung zu bitten. Sie kamen untereinander überein, sie unter den Göttern denjenigen wählen zu lassen, den sie als ihren Ehemann haben wollte. Um ihn zu wählen, musste sie nur auf ihre Füße schauen. Skadi hat sich für Njörd entschieden. Er hatte die schönsten Füße von allen und die Riesin war überzeugt, dass es die von Baldur waren, dem schönsten der Götter.

Der Gott des Meeres und die Riesin kamen nie miteinander aus, da sie perfekte Gegensätze waren. Er konnte es nicht ertragen, mit Skadi in den verschneiten Bergen von Jotunheim zu leben. Und sie konnte Njörds Haus am Strand nicht ausstehen. Die Edda erzählt, dass Njörd gesagt haben soll: "Die Berge sind mir verhasst; ich war nicht lange dort, nur neun Nächte. Das Heulen der Wölfe kam mir nach dem Gesang der Schwäne hässlich vor". Was Skadi betrifft, so hätte sie gestanden: "Schlafen konnte ich auf dem Meeresgrund vor lauter Vogelgeheul nicht. Diese Möwe weckt mich auf, wenn sie jeden Morgen vom großen Meer kommt".

Nordische Deko mit Hugin und Munin

Sie entscheiden sich also dafür, die Hälfte des Jahres in dem einen und die andere Hälfte des Jahres in dem anderen Haus zu leben. Doch Njörd und Skadi trennen sich schließlich.

Njörd, von den Wikingern verehrt

Njörd, von den Wikingern verehrt

Njörd war zweifelsohne einer der von den Wikingern am meisten verehrten Götter. Als sie aufs Meer fuhren und die Wellen tobten, beteten sie zu dem Gott, nicht unter dem Wellengang unterzugehen. Um nicht in den Händen des Gottes Aegir - oder Gymir - zu bleiben, dem Gott des Ozeans, der die Schiffe mitnahm.

Die skandinavischen Völker errichteten viele Tempel und Schreine zu Ehren des Gottes Njörd. Ihm sind heilige Zeremonien und Opfergaben gewidmet. Vor allem, weil er ihnen eine extreme Fruchtbarkeit ihrer Ernten und einen üppigen Fischfang gewähren konnte. Und noch heute tragen einige Orte in Schweden, Norwegen oder Island seinen Namen.

Gott des Meeres und wahrer König ?

Im Mittelalter herrschten die Gotenkönige über Dänemark, die damals alle behaupteten, aus dem Geschlecht des Gottes Odin zu stammen. Sie wurden die Skjoldungier genannt, nach dem ersten König Skjiold. Nach Snorre Sturluson ist Skjiold der Sohn von Odin und der Vater von Njörd.

Njörd soll auch einer der Vorfahren der Ynglingar-Dynastie sein, die Schweden regiert. Er wäre König von Schweden gewesen, nach Odin. Snorre Sturluson schrieb eine Saga über ihn, und ein Gedicht namens Ynglingatal erzählt die Geschichte. Also reine Fiktion oder Realität ...

Ohrringe Wikinger mit Nordische Knoten


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.