Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 80€!
Völva in der nordischen Gesellschaft

Wikinger Charaktere -

Völva in der nordischen Gesellschaft

des Lesens

In der Wikingerzeit war eine Völva eine Frau, die die Gabe hatte, nordische Magie zu praktizieren. Sie führten heilige Rituale durch, um mit den Geistern zu kommunizieren und den Willen der Götter zu deuten.

Die Völvas spielten in der nordischen Kultur und Gesellschaft eine sehr wichtige Rolle. Skandinavische Gedichte erwähnen ihre Rolle und beschreiben den wichtigen Platz, den sie in der skandinavischen Gesellschaft einnahmen.

Wer waren die völvas wirklich ?

Wer waren die völvas wirklich ?

Eine Völva ist eine Praktikerin der nordischen Magie. Ihre Rolle kann mit der eines Wikingerschamanen verglichen werden. Diese Prophetinnen und Heilerinnen gab es schon lange vor der Wikingerzeit. Die meisten Quellen und Beschreibungen über sie stammen jedoch aus dieser Zeit.

Die Völva war eine Frau, die den Einfluss der Götter auf das Leben der alten Wikinger verkörperte. Nach der nordischen Mythologie war Freya die erste der Völvas. Sie galt als die Göttin der Seidr. Es war Freya, die Odin diese Kunst lehrte und den Völvas Magie und schamanische Rituale beibrachte.

In der nordischen Mythologie wurde die Völva auch mit den Nornen in Verbindung gebracht. Die Nornen waren drei Schwestern, die die Geschicke der Menschen lenkten. Sie lebten an einer der Wurzeln des Yggdrasil-Baumes, in der Nähe einer Wasserquelle namens Urd. Wie die Nornen konnte auch die Völva mit ihrer mächtigen Magie und ihren Beschwörungen in das Schicksal eingreifen und es verändern.

Die Völvas waren in der Regel Frauen. Männer mögen die Rolle der völva gespielt haben, aber sie müssen sehr wenige gewesen sein. Viele der Attribute der Völvas wurden mit der Weiblichkeit in Verbindung gebracht, darunter das Symbol des Spinnrocks, der zum Spinnen von Stoffen verwendet wurde und die Macht der Völva symbolisierte, das Schicksal zu beeinflussen und zu verändern.

Die soziale und kulturelle Rolle der Völva

Die soziale und kulturelle Rolle der Völva

Die Völva war eine aktive Teilnehmerin am nordischen Gesellschaftsleben. Sie wurden angerufen, um religiöse Feiern zu leiten oder magische Rituale durchzuführen. Sie zogen von Stadt zu Stadt und von Hof zu Hof und vollbrachten magische Handlungen im Auftrag gegen Nahrung, Unterkunft und oft auch andere Formen der Entlohnung.

Als Gegenleistung für ihre Dienste und Fähigkeiten wurde die Völva auf verschiedene Weise entlohnt. Man bot ihr eine Unterkunft für die Nacht, Essen, aber auch Geld oder Gold an.

Auch wenn die Völva mit ihren starken Kräften Furcht einflößen konnten, waren sie doch hoch geachtet.

Sie konnten nicht nur die Zukunft vorhersagen, sondern verfügten auch über sehr wertvolle Heilkräfte in einer Zeit, in der es noch keine moderne Medizin gab und das fortgeschrittene Wissen über Pflanzen und Kräuter hoch geschätzt wurde.

Völvas wurden nicht nur für wohltätige Handlungen konsultiert, sondern konnten auch angerufen werden, um das Land und die Ernten eines gegnerischen Territoriums zu verfluchen, einen Feind mit einem bösen Zauber zu belegen usw.

Der detaillierteste Bericht über eine solche Frau und ihre Kunst stammt aus der Sage von Erik dem Roten, in der eine Völva in eine der grönländischen Siedlungen kommt, um für die Gemeinschaft zu prophezeien.

Das große Ansehen, das sie genossen, lässt sich an den kostbaren Gegenständen ablesen, die in den Gräbern der Völva gefunden wurden.

Archäologen haben uralte Artefakte entdeckt, bei denen es sich möglicherweise um einen von nordischen Schamaninnen getragenen Zauberstab handelt.
Einer der schönsten Ritualstäbe befindet sich im Schwedischen Historischen Museum. Sie stammt aus dem Grab einer Wikingerin auf Öland. Es ist aus Eisen mit Bronzedetails gefertigt. Die Welle ist etwa einen Meter lang und an einem Ende unterbrochen. Die Spitze wird von einem Miniaturhaus gekrönt.

Runen Wikinger auf Amethyst Stein

Die magischen Praktiken der Völva

Die magischen Praktiken der Völva

Die magischen Aktivitäten der Völva setzten sich aus drei verschiedenen Praktiken zusammen:

SEIDR

Zum seidr gehörten schamanische Rituale, bei denen die Völva ihren Zeremonienstab benutzte, um bösen Zauber abzuwehren oder Gebete zu sprechen. An diesen Zeremonien konnten mehrere Personen teilnehmen. Die Völva benutzten den Seidr auch zur Herstellung von Liebestränken, zum Segnen von Ernten, zur Heilung von Wunden oder Krankheiten.

SPÁ

Die Spá ist die Gabe der Prophezeiung. Die Völva waren in der Kunst der Wahrsagerei geübt. Ein großer Teil ihrer Talente bestand darin, Zeichen zu deuten, Omen zu interpretieren und die Zukunft vorherzusagen. Sie waren die Dolmetscher der göttlichen Geheimnisse. Die Wikinger konsultierten die Völva, um die Bedeutung von Zeichen, die sie gesehen hatten, oder von Ereignissen, die sich in ihrem Leben zugetragen hatten, zu erfahren.

GALDR

Galdr war eine Form der magischen Beschwörung, die in der Regel gesungen oder gesungen wurde. Die Völva rezitierte gereimte Worte zum Rhythmus der Instrumente. Die Vokalisationen wurden während magischer Rituale durchgeführt, die ein Ergebnis wie eine günstige göttliche Intervention herbeiführen sollten.

Die Völva in der nordischen Mythologie

In den nordischen Sagen wird eine Völva oft als eine alte Frau beschrieben, die spät in der Nacht erscheint. Sie ist in einen langen dunklen Mantel gekleidet, der ihr bis zum Fuß reicht, und hält einen magischen Stab in der Hand.

Eine der wichtigsten Quellen, die die Figur der Völva und ihre Rolle in der nordischen Mythologie beschreiben, ist das Gedicht Völuspa, was wörtlich übersetzt die Prophezeiung der Völva bedeutet.

Der Gott Odin und die Völva

In dieser Geschichte befragt Odin eine Völva, um den Ursprung der Welt und die Zeichen des Endes der Zeit zu erfahren, das mit der Schlacht von Ragnarök kommen sollte. Obwohl sich diese Geschichte auf die nordischen Götter bezieht, gibt es viele christliche Einflüsse. Einige Gelehrte glauben daher, dass dieser Text recht spät entstanden ist und möglicherweise von christlichen Überzeugungen beeinflusst wurde. Mit anderen Worten, sie spiegelt nicht mehr die authentischen skandinavischen Überzeugungen wider. Dennoch vermittelt sie eine Vorstellung von der Rolle, die die Völva in der skandinavischen Gesellschaft spielte. Insbesondere die Rolle der Vorhersage der Zukunft durch spà (Prophezeiung).

Das Grabmal der Völva von Fyrkat

Die Entdeckung eines Grabes, das einer mutmaßlichen Völva gehört, gibt uns weitere Informationen über diese Figur. Archäologen haben in Dänemark das Grab einer alten Völva entdeckt, die im 9. Jahrhundert, also mitten in der Wikingerzeit, gelebt haben soll.

Das Grab, das sich in Fyrkat befindet, war offenbar Gegenstand eines wichtigen Bestattungsrituals der Wikinger. Die im Grab zurückgelassenen Gegenstände zeigen die Bedeutung, die diese Figur in der nordischen Gesellschaft jener Zeit hatte.

Fyrkats Völva war in ein langes blau-rotes Gewand gekleidet, zwei Farben von großem Wert, die nur den wichtigsten Personen der Gesellschaft vorbehalten waren. Außerdem trug sie einen silbernen Ring an ihrem Zeh.

In der Nähe der Überreste der mutmaßlichen Völva wurde auch ein langer eiserner Zeremonienstab von ca. 80 cm Länge vergraben.

Der Volva Ring

Unter ihren persönlichen Gegenständen wurden Zutaten gefunden, die höchstwahrscheinlich für ihre Zeremonien verwendet wurden.

Sie hatte ein kleines Täschchen mit Samen der giftigen Pflanze Bilsenkraut. Diese Pflanze verursacht Halluzinationen. Diese Pflanze konnte in ihren Ritualen verwendet oder sogar Kriegern vor einer Schlacht gegeben werden.
Bilsenkraut ist den meisten Menschen, die heute Hexerei betreiben, bekannt.

Zu ihren Füßen wurden außerdem Knochen von Vögeln und Säugetieren gefunden, die möglicherweise auch zur Vorhersage der Zukunft und zur Traumdeutung verwendet wurden.

Besonders überraschend ist, dass in dem Grab ein riesiger Streitwagen gefunden wurde. Der Streitwagen wurde von zwei Pferden begleitet.

Das Vorhandensein dieser vielen symbolischen Gegenstände zeigt die Bedeutung, die der in diesem Grab bestatteten Völva beigemessen wurde. Sie war keineswegs arm, und die in ihrem Grab gefundenen Gegenstände deuten darauf hin, dass sie einen hohen Status hatte und wahrscheinlich sehr eng mit den Herrschenden verbunden war.

Wikinger Munzbeutel fur Gurtel

Waren die Völvas Hexen?

Waren die Völvas Hexen ?

Mit der allmählichen Christianisierung Skandinaviens erlebten die Völva eine Zeit der blutigen Verfolgung.

Die Kirche betrachtete die alten Praktiken der Völva als satanische Rituale, die in Skandinavien abgeschafft werden mussten. Jeder, der nordische magische Rituale praktizierte, konnte verhaftet und wegen Hexerei zum Tode verurteilt werden.

Die völva heute

Völva Hexe

Das Konzept des Völva hat in der modernen Gesellschaft ein Wiederaufleben erfahren, da religiöse Gruppen, die das Heidentum praktizieren, und Anhänger der Asatru-Bewegung in Skandinavien und anderswo offiziell anerkannt wurden und ihnen Religionsfreiheit gewährt wurde.

Obwohl die Kette der Weitergabe des Wissens seit Jahrhunderten unterbrochen ist, behaupten viele Menschen, diese magische nordische Praxis geerbt zu haben. Viele Bücher wurden über skandinavische magische Rituale geschrieben und geben einen Einblick in die Praxis von seidr.

In der neuesten Episode der Videospielserie Assassin's Creed wird die Hauptfigur Eivor bei seiner Suche durch den wertvollen Rat von Valka der Völva unterstützt. Genau wie die alten Völvas hilft Valka Eivor, indem sie seine Träume deutet und ihn mit ihrem Rat unterstützt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.