Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 80€!
Was ist das Ragnarök ?

Wikinger Kulturen -

Was ist das Ragnarök ?

des Lesens

Ragnarök, die letzte Schlacht der nordischen Mythologie

In der nordischen Mythologie ist Ragnarök eine Reihe von Ereignissen, einschließlich einer großen Schlacht, die zum Ende der Welt führt. Ragnarök wird in der Poetischen Edda und in der Edda von Snorri Sturluson erzählt. Das aus dem Altnordischen stammende Wort Ragnarök wird als "das endgültige Schicksal der Götter" interpretiert.

Was ist das Ragnarök ?

Was ist das Ragnarök ?

Ragnarök ist die letzte Schlacht in der nordischen Mythologie, die das Ende der Welt markiert. Der erste Vorbote für das Kommen von Ragnarök ist der Tod des Gottes Baldr (Balder), Sohn von Odin. Dann, nach einem dreijährigen Winter ohne Sonne, Fimbulwinter genannt, verschlingen die Wölfe Sköll und Hati die Sonne und den Mond.

Schließlich wird das Ragnarök angekündigt. Es ist der rote Hahn Fjalar, der die Aufgabe übernimmt, die Riesen zu warnen, dass die Schlacht beginnt. Ein anderer warnt die Toten vor der Göttin Hel, und ein weiterer namens Gullinkambi warnt die Götter in Asgard.

Die Konfrontation findet in der Ebene von Vigrid statt. In der Poetischen Edda lesen wir: "Brüder werden kämpfen und sich gegenseitig töten, Eltern werden ihre eigenen Betten beschmutzen; Raue Zeit in der Welt, allgemeiner Ehebruch, Zeit der Äxte, Zeit der Schwerter, Schilde werden gespalten, Zeit der Stürme, Zeit der Wölfe, bevor die Welt zusammenbricht; Niemand wird jemanden verschonen. "

Auf der Ebene von Vigrid stehen sich auf der einen Seite die Götter und die Asen - angeführt von Odin und unterstützt von den in der Schlacht gefallenen Kriegern, den Einherjars - gegenüber, auf der anderen Seite der Gott Loki, begleitet von den Söhnen Muspells, den Eisriesen und anderen Ungeheuern wie dem Jörmungand. Die unwürdigen Toten, die direkt aus der Hölle kommen, kommen auch, um den letzteren zu helfen.

Zu Beginn des Kampfes taucht die Seeschlange von Midgard aus dem Wasser auf und schleudert ihren Schwanz so heftig, dass riesige Wellen die Erde zermalmen. An seiner Seite setzt Sturtr, der Feuerriese, Asgard, die Heimat der Götter, in Flammen. Der Wolf Fenrir befreit sich von seinen Ketten und verschlingt alles, was sich ihm in den Weg stellt.

Viele sind während der Ragnarök umgekommen. Die Götter Odin, Thor, Tyr, Freyr oder Loki sind dort gestorben.

Wikinger T Shirt mit Rabe und Skull

Wie stirbt Odin ?

Der Gott Odin mit dem Wolf Fenrir

Während des Ragnarök reitet Odin auf seinem Pferd Sleipnir und schwingt seinen Speer Gungnir. An der Spitze seiner Armee wird der Gott von dem Wolf Fenrir getötet, den er vor Jahren gefangen genommen hatte. Dem riesigen Ungeheuer gegenüberstehend, wirft Odin seinen Speer auf das Auge seines Ziels. Aber Fenrir schluckt es und spottet. Mit einem zweiten Schnippen seines Mundes verschwindet Odin. Der Sohn des Gottes, Vidar, will daraufhin seinen Vater rächen. Er stößt sein Schwert in das Herz des Wolfes.

Der Tod von Tyr

Obwohl im Hintergrund, bleibt Tyr ein mutiger Gott, dem es nicht an Tapferkeit mangelt. Als die Asen versuchten, den schrecklichen Wolf Fenrir in eine Falle zu locken, indem sie ihn aufforderten, ein Band zu zerreißen, willigte das Monster ein, meinte aber, dass die Götter ihn bei seinem Versuch in eine Falle locken könnten. Er stimmte unter der Bedingung zu, dass einer der Götter seine Hand im Mund hat, die er zerquetschen würde, wenn sie ihn austricksen. Während einige zögerten, stimmte Tyr sofort zu. Sobald Fenrir versuchte, das Band zu zerreißen, versuchten die Götter, ihn damit zu binden. Fenrir ließ dies nicht zu und zerquetschte wie gesagt Tyrs Hand.

Der Gott Tyr

Obwohl Tyr aus dieser Episode mit einer Demonstration seines Mutes und seiner Loyalität zu Asgard hervorging, war er geschwächt und wurde zu einem einarmigen Mann. Nichtsdestotrotz wird gesagt, dass er zur Zeit von Ragnarök wieder zur Veranschaulichung gebracht werden würde, wo er bis zum Tod Garmr, dem Wächter der Tore von Hel, dem Reich der Toten, gegenüberstehen würde. In ihrem Kampf töten sich die beiden gegenseitig.

Wie stirbt Thor ?

Der Gott Thor mit der Riesenschlange, Jormungand

Dank seiner Macht ist Thor der Verteidiger von Midgard, Beschützer der Menschen und Götter gegen die Riesen. Es wird gesagt, dass er während des Ragnarök wieder auf Jormungand, die Schlange, treffen wird, die er schon einmal bei einem Fischzug getroffen hat (wo er ihn gehen lassen musste) und dass er ihn besiegen wird; aber vergiftet durch sein Gift wird der Gott seinen Wunden erliegen.

Kelten Armband mit Jormungand

Wie ist der Gott Freyr gestorben ?

Freyr, der wichtigste der Fruchtbarkeitsgötter. Seine virile Kraft gibt der gesamten Vegetation Leben. Er entscheidet über den Erfolg und den Reichtum der Menschen. Er ist der Gott des erleuchteten Himmels und der Sonne und der Herr über die Feen und Kobolde, er kontrolliert den Regen und das schöne Wetter.

Sein Zauberschwert heißt Mimming. Er kann kämpfen, ohne es in den Händen halten zu müssen. In seinem schönen Boot, dem Skibladner, kann Freyr Land und Meer überqueren. Wenn er keine Verwendung mehr dafür hat, kann das Boot zusammengeklappt und in einer kleinen Tasche verstaut werden. Seine Gefährten sind das goldene Wildschwein Gullinbuste und das Pferd Blodughuva. Freyr wird verehrt, um eine gute Ernte, Frieden, Wohlbefinden und ein gutes Leben für das Vieh zu gewährleisten. Ihm zu Ehren werden Schweine und Pferde geopfert. Freyr heiratete Gerd(a), eine sehr schöne Riesin. Sie wechselte dann von einer Wintergöttin zu einer Frühlingsgöttin. Freyr lebt in Alvheim.

Der Gott Freyr und Surtr

Der Gott Freyr stirbt gegen Surtr, den Feuerriesen. In der Edda heißt es, dass "die Ursache seines Todes sein wird, dass er das gute Schwert vermissen wird, das er Skirnir gab", als er ihn schickte, um Gerd zu verführen.

Der Tod von Loki und Heimdall

Zur Zeit von Ragnarök wird Heimdall sein Horn blasen, um alle Götter zu einem letzten Rat und zur letzten Schlacht zu rufen. Während des Kampfes steht er zuletzt Loki gegenüber, den er töten will, der ihn aber im Gegenzug zu Tode verwundet.

Die Welt nach Ragnarök

Die Welt nach Ragnarök

Das Land taucht wieder aus dem Meer auf und wird wieder grün. Die Pflanzen wachsen nach, ohne dass sie überhaupt gesät wurden. Die Söhne von Odin - Vidar, Vali und Hoenir - haben die große Schlacht überlebt. Dasselbe gilt für Thors Söhne - Modi und Magni - und die beiden Menschen - Lif und Lifthrasir -, die während der Schlacht im Yggdrasil-Baum Zuflucht gefunden hatten. Letztere werden in der Lage sein, die Welt neu zu bevölkern. Der Gott Baldr, der lange vor dem Ragarök starb, kehrt aus der Welt der Finsternis zurück.

Die Überlebenden des Ragnarök bauen ihre neuen Häuser in Idavoll, dem Zentrum Asgards, das nicht angetastet wurde. Der größte von ihnen hat ein goldenes Dach und wird Gimli genannt. Hier wohnen die Männer jetzt. In der Edda heißt es: "Sie sieht eine Halle, schöner als die Sonne, mit Gold bedeckt, in Gimli stehen: dort soll die treue Schar wohnen und ewiglich Glück genießen. "Ein weiteres Haus wird gebaut: Brimir.

Die Welt von Naströnd, oder das Ufer der Leichen, ist auch nach dem Ragnarök noch vorhanden. In der Edda steht geschrieben: "An den Ufern des Nastrandir steht eine große und unheimliche Halle, deren Türen nach Norden zeigen. Sie ist ganz mit dem Rücken von Schlangen gewebt, und ihre Köpfe, die alle nach innen gekehrt sind, spucken Gift, so dass entlang der Halle Flüsse von Gift fließen, in denen Meineidige und Mörder wandeln."

Studien über den Ragnarök

Einige Spezialisten sagen, dass das Ragnarök von biblischen Geschichten inspiriert ist. Man denkt dann an die Apokalypse, das Jüngste Gericht oder auch an Prediger. Es ist wahr, dass es viele Ähnlichkeiten zwischen der Bibel und Ragnarök gibt. Lif und Lifthrasir, die einzigen Überlebenden, die die Welt neu bevölkern, können mit Adam und Eva verglichen werden. In der Ragnarök sind sie unter dem Baum Yggdrasil versteckt, in der Bibel sind sie unter dem Apfelbaum. Baldr, der nach dem Ragnarök ebenfalls zurückkehrt, erinnert uns an Christus, der aufersteht. Für andere kann Gimli das darstellen, was für die christliche Religion das Paradies ist.

Einige Forscher behaupten, dass die Ragnarök von ganz realen Tatsachen inspiriert ist, und zum Teil von dem Staubschleier von 536. Diese Naturkatastrophe ereignete sich in Skandinavien im 6. Jahrhundert. Es war ein Vulkanausbruch, der damals einen dichten und anhaltenden Nebel in der Luft hinterließ. Infolgedessen wurden die Sommersaisons mehrere Jahre lang verkürzt. Obwohl die Sonne manchmal schien, blieb das Licht schwach. Es heißt, dass bis zu 75 % der schwedischen Dörfer in einigen Regionen verlassen wurden. Mehr als 85 % in Norwegen. Stellen Sie die Verbindung her?

Wikinger Aufkleber mit Yggdrasill


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.