Kostenloser Versand UND 10% Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 80€!
Die Geschichte und die Mythen um die Wikingerkriegerinnen

Wikinger Charaktere -

Die Geschichte und die Mythen um die Wikingerkriegerinnen

des Lesens

Weibliche Wikingerkriegerinnen haben die Phantasie der Öffentlichkeit über viele Jahre hinweg beflügelt. Serien wie Vikings haben dazu beigetragen, alte Kriegerinnen wie die legendäre Skjaldmö Lagerhta populär zu machen. Aber spiegeln diese Geschichten die Realität wider? Durften Frauen an der Seite von Männern kämpfen? Gab es die berühmten schildtragenden Kriegerinnen wirklich, oder waren sie nur Stoff für skandinavische Legenden?

Dies wollen wir in diesem Artikel näher beleuchten.

Die Rolle der Frau in der wikingerzeitlichen Gesellschaft

Es wird angenommen, dass die Frauen der Wikinger eine Freiheit und Gleichberechtigung genossen, die mit keiner anderen Frau ihrer Zeit vergleichbar war. Obwohl die meisten Gelehrten glauben, dass Frauen nicht wie die männlichen nordischen Krieger in die Schlacht zogen, ist es eine Tatsache, dass sie in vielen Bereichen der mittelalterlichen nordischen Gesellschaft viele Rechte genossen.

In der Wikingerkultur konnten Frauen Land besitzen und ein eigenes Unternehmen führen, aber auch Scheidungsverfahren einleiten. Aufgrund der häufigen Abwesenheit der Männer, die manchmal mehrere Monate dauerte, mussten viele Frauen den Haushalt führen. Die Frauen der Wikinger waren also außerordentlich stark und mutig, weshalb man annimmt, dass sie auch in Kriegszeiten eine sehr wichtige Rolle gespielt haben könnten.

Gab es die Wikingerkriegerinnen wirklich ?

Wikinger Kriegerinnen

Kriegerinnen mit Schilden werden im Laufe der Geschichte in vielen Dokumenten erwähnt. Allerdings können nur sehr wenige Dokumente, in denen Kriegerinnen erwähnt werden, als wirklich zuverlässig angesehen werden.

Die frühesten zuverlässigen Quellen über Skjaldmö stammen aus den 1070er Jahren. Der Chronist Adam von Bremen schrieb, dass es in der Nähe des Malarensees (Nordschweden) eine Siedlung gab, die von Frauen bewohnt wurde, die wie Kriegerinnen aussahen. Aus seinen Schriften geht jedoch nicht hervor, dass sie sich tatsächlich wie Wikingerkrieger verhielten.

Auch der dänische Historiker Saxo Grammaticus erwähnt in seinen Werken weibliche Wikingerkämpfer. In seiner Chronik der dänischen Geschichte wies er darauf hin, dass in der Vergangenheit viele dänische Frauen ihr Leben der Beherrschung des Schwertes und der Kunst des Kampfes gewidmet haben. Saxos Grammaticus informiert uns auch darüber, dass der Krieg nicht nur ein Aspekt ihres Lebens war, sondern dass sie ihr Leben dem Kampf gewidmet hatten.

Diese Schriften werden von Historikern jedoch oft als legendäre Beschreibungen angesehen, die nicht die Realität der damaligen Zeit widerspiegeln.

Wikinger Tee Shirt mit Wikinger Schwert und Schild

Archäologische Beweise für die Existenz des Skjaldmö

Jüngste archäologische Ausgrabungen haben materielle Beweise zutage gefördert, die darauf hindeuten, dass die Geschichten über die schildtragenden Kriegerinnen möglicherweise mehr als nur eine Legende waren.

Im Jahr 2012 wurde bei einer archäologischen Ausgrabung in Harby, Dänemark, eine außergewöhnliche Figur entdeckt. Diese erstaunliche Silberstatuette zeigt eine Frau, die in der einen Hand einen Schild und in der anderen ein Schwert hält. Die Forscher haben ihr den Namen Harby Valkyrie gegeben.

Harby Valkyrie

Die Forscher glauben jedoch, dass diese Statuette eher die mythischen Walküren darstellt, legendäre Wesen, die Valhalla bewohnten. In der nordischen Mythologie wurden die Walküren von Odin auf das Schlachtfeld geschickt. Die Walküren hatten die Aufgabe, die toten Krieger auszuwählen, die würdig waren, nach Walhalla einzuziehen.

Neuere Ausgrabungen haben jedoch dazu geführt, dass die Theorie der wikingerzeitlichen Kriegerinnen neu überdacht wurde. Eine neue Analyse eines im 19. Jahrhundert entdeckten Wikingergrabs hat neue Erkenntnisse über das Skelett eines Wikingerkriegers erbracht, der in der Nähe von Birka, Schweden, begraben wurde.

Das Grab enthielt die Überreste eines Kämpfers. Unter den im Grab gefundenen Gegenständen entdeckten die Archäologen Waffen, Haare und Schmuck, die darauf hindeuten, dass die dort bestattete Person ein mächtiger Krieger war.

Das Grabmal des Kriegers Birka

Vor kurzem wurde an der Universität Stockholm eine DNA-Analyse durchgeführt, deren Ergebnis die mit dem Fall befassten Wissenschaftler überraschte. Die DNA-Analyse ergab, dass die sterblichen Überreste des Kriegers tatsächlich von einer Frau stammten. Und angesichts der im Grab gefundenen Gegenstände war es fast sicher, dass sie eine Elitekriegerin war. Natürlich hat dieser Beweis auch viel Kritik auf sich gezogen, aber im Moment ist er der sicherste Beweis dafür, dass es Kriegerinnen mit Schilden gab. Seit dieser Entdeckung sind die Überreste, die in diesem Grab gefunden wurden, als Birka-Krieger bekannt.

Wer war der größte Schildkrieger ?

Obwohl das Konzept der Kriegerin vor allem aus den nordischen Sagen stammt, stechen drei schildtragende Kriegerinnen zweifellos hervor.

Brynhildr (brunhilda)

Brynhildr (Brunhilda) war eine Kriegerin, die aus der Sage der Völsungen bekannt ist. Sie wurde als starke Frau beschrieben, die sich sowohl um die familiären Pflichten kümmerte als auch die Ehre ihrer Familie verteidigte.

Hervor

Hervor war eine Kriegerin, die in der alten Sage Hervarar erwähnt wird. Die Geschichte der Kriegerin Hervor umfasst den Kampf gegen die Toten und die Suche nach dem verfluchten Schwert, das ihrem Vater gehörte.

Von Kindheit an zeigte Hervor wenig Interesse an Aktivitäten, die für Mädchen üblich waren. Anstelle der "normalen" weiblichen Aktivitäten übte sich Hervor im Schwertkampf, beherrschte das Reiten und das Bogenschießen.

Hlathgerth (lagertha)

Hlathgerth (lagertha)

Lagertha war eine Kriegerin, die in den traditionellen Sagen nicht vorkommt. Lagertha galt als kulturelle Führungspersönlichkeit in Norwegen, deren Geschichte auch in der im 12. Jahrhundert verfassten Chronik von Saxo Grammaticus zu finden ist. In der modernen Kultur ist ihre Legende durch die Fernsehserie Vikings populär geworden. In dieser Serie spielt sie die Frau des legendären Ragnar Lothbrok. Im Laufe der Jahreszeiten wurde sie zu einer berühmten Kriegerin, die in ganz Skandinavien bekannt war.

Die Gesamtheit der literarischen und archäologischen Belege deutet also darauf hin, dass die Existenz von Kriegerinnen mit Schilden wahrscheinlich eine reale historische Tatsache war. In den nordischen Sagen genossen diese Frauen, die ihr Leben dem Krieg widmeten und sich durch ihre militärischen Taten auszeichneten, großes Ansehen.

In Zukunft könnten neue archäologische Funde mehr Antworten auf all diese Fragen zur Geschichte der wikingerzeitlichen Kriegerinnen liefern.

Wikinger Figuren Shop mit Lagertha


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.