-10% ZUSÄTZLICH während der WEIHNACHTEN mit dem Code "HAPPY2022"!
Was ist der Ursprung des Wikingerfestes Yule ?

Wikinger Kulturen -

Was ist der Ursprung des Wikingerfestes Yule ?

des Lesens

Wie jedes Jahr ist die Weihnachtszeit ein Anlass für Freuden und Feiern.

Obwohl das Weihnachtsfest heute ein christliches Fest ist, haben viele Merkmale dieses Festes ihren Ursprung in der alten nordischen Tradition. Bei den Wikingern trug dieses Fest den Namen Yule. Das Yule-Fest begann in der Regel am 21. Dezember, dem Tag der Wintersonnenwende, und dauerte die nächsten 12 Tage, was in etwa dem Zeitraum entspricht, in dem in den meisten modernen Ländern Weihnachten und Neujahr gefeiert werden.

Während der Feierlichkeiten, die anlässlich von Yule stattfanden, huldigten die alten Skandinavier dem Gott Odin. Die Wikinger feierten mit diesem Fest die Rückkehr der Sonne und die Wiederkehr der schönen Tage.

Auch heute noch gibt es viele Ähnlichkeiten zwischen Weihnachten und dem Yule-Fest.

Welche Bedeutung hat das Wort Yule ?

Was ist der Ursprung des Wikingerfestes Yule ?

Das Wort Yule stammt von dem altnordischen Wort Jól ab, aber das Fest ist viel älter als das Wort selbst. Die Bedeutung des altnordischen Wortes scheint im Laufe der Zeit verloren gegangen zu sein. Einige glauben, dass das Wort mit dem Wort (isländisch: hjól / dänisch/norwegisch/schwedisch: hjul) zusammenhängt, das in Skandinavien Rad bedeutet. Das Wort Rad könnte sich dann auf das Sonnenkreuz beziehen, das auch als Sonnenrad (isländisch: sól hjól / dänisch/norwegisch/schwedisch: solhjul) bezeichnet wird. Einige Sprachwissenschaftler vermuten, dass das französische Wort "Joli" und das englische Wort "Jolly" wahrscheinlich vom altnordischen Wort Jol abgeleitet sind.

Was ist der Ursprung des Yule-Festes ?

Die genauen Ursprünge dieses heidnischen Festes gehen wahrscheinlich auf mehrere Jahrtausende zurück. Entgegen der landläufigen Meinung handelte es sich dabei jedoch nicht um ein rein skandinavisches Fest, sondern es ist in Wirklichkeit germanischen Ursprungs. Die heidnischen Götter und Göttinnen, die heute oft mit den Wikingern und Skandinavien in Verbindung gebracht werden, haben einen breiteren Ursprung. Die Stämme in Norddeutschland und Nordpolen bestanden ebenfalls aus Völkern, die die nordischen Götter verehrten.

Bier Horn

Wie feierten die Wikinger Yule ?

Das Yule-Fest nahm einen wichtigen Platz im festlichen Leben der Wikinger ein. Dementsprechend waren die Tage, die der Feier der Sonne und der baldigen Rückkehr der schönen Jahreszeit gewidmet waren, von zahlreichen symbolischen Ritualen geprägt.

Zur Zeit der Wintersonnenwende gingen die Männer und Frauen in den Wald, um einen schönen Nadelbaum zu finden, mit dem sie ihr Heim schmücken konnten. Der Baum wurde dann mit einer Axt gefällt und nach Hause gebracht. Wenn ein Wikinger seinen Baum aus Yule mitbrachte, ritzte er Runen in den Baum und bat die Götter, seine Wünsche zu erhören und ihm und seiner Familie Gesundheit und Wohlstand zu bringen.

Dann schnitt er ein Stück vom Stamm des Yule-Baums ab und zündete es an. Dieses Stück Holz wurde Yule-Scheit genannt und stand für die Wiedergeburt der Sonne. Der Yule-Scheit und der Yule-Baum sind bis heute die wichtigsten Bestandteile der Weihnachtsfeierlichkeiten geblieben.

Trotz vieler Gemeinsamkeiten gibt es jedoch einige Unterschiede zwischen Weihnachten und Yule. Ein auch heute noch weit verbreitetes Yule-Ritual ist die Herstellung eines Ziegenbocks aus Stroh. Diese Tradition, die gemeinhin als Julbock bezeichnet wird, ist ausschließlich mit der nordischen Kultur verbunden. Der Yule-Bock wurde in der Regel aus Weizenstroh hergestellt. Anschließend wurde er mit verschiedenen Stoffen und Schmuckstücken verziert. Er stellte Tanngrisnir und Tanngnjóstr dar, die beiden Böcke, die laut der nordischen Mythologie Thors Wagen zogen. Auch heute noch ist der Yule-Bock ein fester Bestandteil der Weihnachtsfeierlichkeiten in Skandinavien, insbesondere in Schweden, wo jedes Jahr ein riesiger Julbock in der Stadt Gävle aufgestellt wird.

Wie feierten die Wikinger Yule ?

Junge Wikingermänner, die dem Gott Thor huldigen wollten, verkleideten sich als Ziegenbock und besuchten die Haushalte des Dorfes. Diese jungen Männer wurden als Gesandte des Gottes Thor selbst betrachtet, und jeder ehrenhafte Wikinger musste sie daher zu Essen und Trinken einladen.

Thor war eine wichtige Figur unter den skandinavischen Völkern. Er war auch eng mit den Feierlichkeiten rund um das Yule-Fest verbunden. Es hieß, dass er auf seinem magischen Wagen über den Himmel fuhr und durch den Schornstein in die Häuser hinunterstieg. Diese letzte Anekdote erinnert an die Reise des Weihnachtsmannes und die Verteilung von Geschenken an brave Kinder, die er unter den Baum legt, nachdem er durch den Kamin ins Haus gestiegen ist.

Der Yule blot, das Opfer zur Wintersonnenwende

Wie in vielen antiken Religionen war die Wintersonnenwende ein heiliger Moment mit sehr großer Bedeutung. Die Zeit zwischen dem 21. und 25. Dezember entspricht den kürzesten und dunkelsten Tagen des Jahres in der nördlichen Hemisphäre.

Yule Wintersonnenwende

In dieser Region der Welt, in der die Ressourcen zu dieser Jahreszeit knapp sind, kündigt die Wiedergeburt der Sonne die Rückkehr von Wohlstand und Reichtum an, die mit der Ernte einhergehen. Das Yule-Fest war daher auch eine Gelegenheit, die Wiedergeburt der Sonne und den Zyklus des neuen Jahres zu feiern.

Wir wissen, dass wikingerzeitliche Tieropfer in Skandinavien üblich waren und dass sie in einem religiösen Kontext durchgeführt wurden. Diese schamanistischen Praktiken wurden Blóts genannt und fanden an bestimmten Tagen im Jahr statt. Einer der wichtigsten dieser blóts ist der jólablót, was so viel wie das Opfer von Yule bedeutet.

Die Menschen opferten den Göttern Tiere, in der Hoffnung, dass sie im nächsten Jahr eine gute Ernte einfahren würden.

Vor Beginn des Yule-Festes wurden alle Arten von Tieren geopfert, vor allem Pferde. Das Blut der toten Tiere wurde in Schüsseln aufgefangen. Das Blut wurde dann von einer Volvä mit Hilfe von Zweigen auf die Altäre, die Wände und die Teilnehmer gespritzt. Das Fleisch wurde dann in Töpfen gekocht, die über einem Feuer auf dem Boden in der Mitte des Raumes hingen.

Die Übergabe von Spenden und Geschenken anlässlich der Feierlichkeiten in Yule

Es ist nicht klar, ob tatsächlich Geschenke verteilt wurden oder nicht. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass bei den Feierlichkeiten in Yule die wohlhabenderen Personen Spenden und Geschenke an ihre Angehörigen verteilten.

Wird das Yule-Fest heute noch praktiziert ?

Kurioserweise trägt das Weihnachtsfest in den skandinavischen Ländern immer noch den Namen Yule. Obwohl der Name gleich geblieben ist, feiern die Menschen in Skandinavien nicht mehr die gleichen Rituale wie ihre Vorfahren. Da die Länder nördlich der Ostsee mittlerweile christlich geprägt sind, sind die Traditionen und Rituale stärker vom Christentum inspiriert.

Dennoch erlebt das Yule-Fest, wie es früher einmal praktiziert wurde, seit einigen Jahrzehnten eine Wiederbelebung. Die Mitglieder der Asatru-Gemeinschaft bemühen sich, die alten Regeln und Rituale des alten nordischen Glaubens wieder aufleben zu lassen. Das Yule-Fest ist eines der wichtigsten Feste, das von Asatru-Praktizierenden gefeiert wird.

Wikinger Figuren mit Die Nornen


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Briefkasten.